Meine lehrreiche Führung auf dem
Mühlengelände Levern

Ein aufregendes ereignis

Stemwede-Levern – hier bin ich richtig! Denn hier befindet sich das wunderschöne Mühlengelände mit der Kolthoffschen Mühle. Da ich mir nicht einfach nur das Gelände ohne jegliche Informationen angucken wollte, vereinbarte ich gemeinsam mit einer Freundin einen Termin mit Herrn Klanke, der die Führungen dort durchführt. Wieder einmal entschied ich mich für eine Anreise mit dem Auto, wobei der Weg, der zur Mühle führt, sich auch prima zum Fahrradfahren geeignet hätte (dann eben nächstes Mal!). Nach einer kurzen, freundlichen Begrüßung durch Herrn Klanke konnte die Führung auch sofort losgehen. Es fing an mit einem äußerlich recht schlichten Gebäude – der Museumshalle. Hier haben wir uns in der Dauerausstellung „Das Korn zum Brot“ ein wenig umgeschaut. Bei unserem Rundgang kamen wir an vielen verschiedenen landwirtschaftlichen und hauswirtschaftlichen Geräten vorbei, die für den Weg vom Korn zum Brot sehr wichtig waren (wirklich beeindruckend!). 

 

 

Wieder draußen angekommen, sahen wir uns kurz den idyllischen Bauerngarten an. Weiter ging es mit dem Sägegattergebäude (einer Maschine, welche die Funktion der Handsäge übernimmt), dem schönen Kinderspielplatz mit Rutsche, Klettergerüst, Schaukel und der Remise. Auch die Bokemühle sahen wir uns an. Sie stammt ursprünglich aus Varl und wird heutzutage für die Besucherbewirtung genutzt. Ziemlich spannend finde ich, dass man in der Bokemühle auch standesamtlich heiraten kann (romantisch oder?). Gegenüber steht der Kornspeicher. Dort sind im Erdgeschoss eine kleine Fotoausstellung und ein wirklich beeindruckendes Modell des Kornspeichers und der Windmühle untergebracht. So langsam näherten wir uns auch der Mühle (die Spannung steigt!). Vorher zeigte Herr Klanke uns aber noch das Backhaus. Dort wird der Kuchen für die Mahl- und Backtage gebacken (allein der Gedanke reichte, um mich hungrig zu machen). Es werden wohl über 1000 Stücke an den Aktionstagen verkauft und der Kuchen sei innerhalb von Minuten fertig gebacken (unglaublich)!

Die letzte Anlaufstelle vor der Mühle war das Heuerlingshaus, welches bereits im Mittelalter erbaut wurde. Nun ist es endlich soweit: wir bekommen die Mühle gezeigt! Sie wurde im holländischen Stil gebaut und ist die kleinste Windmühle im Kreisgebiet. Eine Treppe führt hoch zur horizontalen Antriebswelle. Hier erzählte Herr Klanke uns Spannendes zur Technik der Mühle. Damals hat man die Windmühle für Zwecke des Mahlbetriebes und zeitweise sogar für die Erzeugung von Strom über einen kleinen Generator genutzt (wirklich erstaunlich!).

Zum Schluss gingen wir noch nach draußen und man konnte über die traumhaften Kornfelder blicken. Sogar die Spitze des Kirchturmes der Evangelischen Kirche Levern ließ sich erkennen, eine wirklich einmalige Sicht!

Mehr Informationen:
Gemeinde Stemwede
Buchhofstraße 17
32351 Stemwede
Telefon: 05745 78899-0
www.stemwede.de

Mein Fazit: Man spürt, wieviel Liebe, Arbeit und Herzblut hinter dem Ganzen stecken. Das Mühlengelände gefällt mir sehr gut. Es bietet mit vielen tollen Aktionstagen wie den Mahl- und Backtagen Angebote für Jung und Alt.

Suchen
Generic filters
Filter by Kategorien
Aktuelles
Dümmer See
Ferientipps